Bodenhaltung

Bei der Bodenhaltung leben die Hühner ausschließlich im Stall. Es gibt jedoch große Unterschiede bei der Ausstattung der Bodenhaltung. Bei uns zeichnen sich die Ställe durch angebaute Wintergärten aus, welche die Tiere nutzen um an die frische Luft zu gelangen. So steigern wir das Wohlbefinden unserer Hühner. Hinzu kommen noch großzügige Fensterflächen in den Ställen auch bei der Bodenhaltung um Tageslicht ins Stallinnere zu bekommen.

Der Stall besteht aus mehreren Ebenen. Ein Drittel der Stallgrundfläche wird als Scharraum verwendet. Hier können die Tiere im Sand baden und scharren.

Die Eier legen die Hühner in komfortable Familiennester. Diese haben Ihren Namen von der Netstgröße: Es sind geräumige Nester die mehreren Tieren gleichzeitig Platz bieten.

Futter wird den Tieren zur freien Verfügung in Futtertrögen angeboten. Die Tröge werden mehrmals täglich automatisch gefüllt. So wird sichergestellt, dass auch jedes Huhn ausgewogen und ausreichend Futter bekommt.

An Wassernippeln können die Tiere jederzeit frisches Wasser trinken. Dies ist sehr hygienisch, denn den Tieren wird immer frisches Wasser angeboten.

Nachts wenn die Tiere auf den Sitzstangen schlafen, fällt der überwiegende Teil des Kotes an. Die Sitzstangen sind so platziert, dass der Kot auf Bänder darunter fallen kann und wöchentlich aus dem Stall befördert wird. Dies hat einen entscheidenden Vorteil, die Stallluft ist dadurch nicht mit Ammoniak von der Vergärung des Kotes belastet, es stinkt nicht im Stall. Dies wiederum ist wichtig für das Wohlbefinden der Hühner, ist aber auch ausschlaggebend für gute und schmackhafte Qualität der Eier.

Zusammenfassung:

Die Hühner können sich also frei bewegen, fressen und trinken nach Belieben. Haben weiche Nester zum Eierlegen, und nachts einen erhöhten Schlafplatz auf Sitzstangen. Frische Luft im Überdachten Kaltscharraum.